· 

Triathleten trotzen den kühlen Temperaturen beim Wallisellen Triathlon

Die Freude, dass nach zweijähriger coronabedingter Pause der Wallisellen Triathlon wieder durchgeführt werden konnte war bei den Teilnehmern, den Zuschauern und dem Veranstalter gross. Trotz kühlen Temperaturen am Morgen, konnte die Mehrzahl der Sportlerinnen und Sportler den Wettkampf erfolgreich finishen.

 

Das PRO Race der Damen wurde von Petra Kuříková vom Impuls Triathlon Club Bülach gewonnen. Adrien Briffod feierte einen souveränen Start-Ziel Sieg bei den Herren.

 

 

 

 

 

 

 

Doppelte Action bei den Rennen der Profis

Der Startschuss für das PRO Race der Damen erfolgte pünktlich um 12:10 Uhr. Fünf Minuten später nahm das Feld der Männer mit Athleten aus acht verschiedenen Nationen die Distanzen über 600m schwimmen, 15km Velo fahren und 4km laufen in Angriff. Aufgrund der kleinen Teilnehmerfelder in diesem Jahr, wurden die Startzeiten so gewählt, dass beide PRO Races zeitgleich ausgetragen werden konnten. Dies bedeutete für die Zuschauer gleich Spannung hoch drei. Einerseits konnten sie verfolgen, wer die schnellste Frau bzw. wer der schnellste Mann des Tages war und anderseits war die Frage, ob es dem schnellsten Mann gelingen würde, die fünf Minuten Zeitdifferenz auf das Frauenfeld wegzumachen. Die Antwort auf diese Frage lieferte Adrian Briffod, der Sieger aus dem Jahr 2016, früher als erwartet. Briffod hatte bereits auf der Ersten von zwei Laufrunden die führenden Frau Petra Kuříková überholt. Zu diesem Zeitpunkt lag Briffod bereits auf Goldkurs. Rund sieben Minuten später überquerte der Favorit: Briffod die Ziellinie und siegte souverän vor Gaspar Riveros aus Chile und Michael Ziegler.

 

Nach mehreren Platzierungen auf dem Podium konnte Petra Kuříková zum ersten Mal einen Sieg in Wallisellen feiern. Die Tschechin Kuříková fand sich nach dem Schwimmen zusammen mit Nora Gmür in einer vierköpfigen Führungsgruppe wieder. Dadurch war beim zweiten Wechsel klar, dass die Siegerin aus diesem Quartett kommen würde. Nach einem verhaltenen Wechsel holte Kuříková Schritt für Schritt auf die in Führung liegende Nora Gmür auf und konnte schliesslich in 48:27,8 den Sieg feiern. Das Podium wurde durch Leana Bissig vom TG Hütten komplettiert.

 

Athleten trotzen kalten Temperaturen

Neben den Profis nahmen auch zahlreiche AmateursportlerInnen am Event teil. Insgesamt waren rund 900 Athletinnen und Athleten für das Multisport-Event angemeldet. Wenige verzichteten kurzfristig aufgrund der kühlen Temperaturen am Vormittag, gerade einmal 6 Grad Celcius, auf den Start. Die Meisten stellten sich aber der Herausforderung und waren im Ziel glücklich die Strapazen überstanden zu haben. Schnellste Frau des Tages in der Competition Kategorie war Sina Ziegler vom Team JTri. Sie siegte in einer Zeit von 56:27,3 mit einem Vorsprung von über drei Minuten auf Lisa-Ann Preuss und Jolanda Vetsch. Den Sieg bei den Männern sicherte sich Yves Kissling vor seinem Team Kollege, Robin Wild, von den Wildcats aus Basel. Den 3. Rang in der Overall Wertung belegte Alex Ciherean.

 

Teil des Wallisellen Triathlons waren auch die Formate Experience Triathlon, der Schüler Triathlon und der Schüler Swim&Run. Da diese Kategorien am Nachmittag durchgeführt wurden, profitierten die Kinder und die Rookies auf der kürzeren Distanz, von wärmeren Temperaturen und viel Sonnenschein. Insgesamt waren über 150 SchülerInnen und Jugendliche am Start.